Aktuelle FälleLänderMedienberichte police-tape

Schwere Vorwürfe gegenüber Polizei Schleswig-Holstein

Schwere Vorwürfe bestehen gegenüber der Polizei von Schleswig-Holstein. Bei Ermittlungen innerhalb der Rocker-Szene von Schleswig-Holstein sollen entlastende Aussagen von Zeugen gegenüber Ermittlern nicht in die Ermittlungsakten aufgenommen, und damit unterdrückt worden sein. Dies wurde vom Abgeordneten und Fraktionsvorsitzenden der Piratenpartei im Landtag von Schleswig-Holstein, Patrick Breyer, und Michael Gubitz, Rechtsanwalt eines betroffenen Beamten, berichtet. Als sich ermittelnde Beamte über dieses Vorgehen beschwert haben, soll es unmittelbar zu einer Versetzung gekommen sein. Die Beamten hätten seitdem „auf der Abschussliste“ gestanden.

Besonders pikant ist in diesem Zusammenhang, dass der damalige Leiter der „Soko Rocker“ und Vize-LKA-Chef Ralf Höhs nunmehr Landespolizeidirektor, und damit oberster Polizeibeamter des Landes Schleswig-Holstein ist. Weitere Informationen finden sich unter folgendem Link zu den Kieler Nachrichten.

 

Kieler Nachrichten

 

Eine ausführliche Darstellung des Vorgangs finden Sie auf der Homepage von Patrick Breyer.

 

Patrick Breyer

Ein Gedanke zu „Schwere Vorwürfe gegenüber Polizei Schleswig-Holstein

Schreibe einen Kommentar

Mehr?

Aktuelle Fälle

Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Abkürzung ACAB

Aktuelle Fälle

Nur wenige Menschen mit Migrationshintergrund werden Polizeibeamte