Aktuelle Fälle

Brasilien: Menschenrechtsverletzungen der Polizei und des Militärs

Im Berichtszeitraum vom 01. Januar  bis 31. Dez. 2006 2007  töteten laut amnesty Jahresbericht 2006 Polizisten in Brasilien weit über 1000 Menschen. Die Tötungen wurden nur in Einzelfällen umfassend untersucht, da sie oftmals als »Tod nach Widerstand gegen die Staatsgewalt« dargestellt wurden. Offizielle Statistiken gaben die Zahl der in den ersten neun Monaten des Berichtszeitraums in Rio de Janeiro von Polizisten verübten Tötungen mit 807 an, was einen leichten Anstieg zum Vorjahr darstellte. In São Paulo starben im selben Zeitraum 528 Menschen durch die Hand der Polizei, mehr als im gesamten Vorjahr. Aber auch Polizisten und Gefängnisbedienstete wurden im Berichtsjahr angegriffen und zahlreiche von ihnen getötet. (…)

Caveiro
Caveiro im Einsatz

Die Behörden des Bundesstaates Rio de Janeiro griffen auf Militärtaktiken zurück, um Drogenbanden zu bekämpfen, die die Kontrolle über die Mehrzahl der Armenviertel der Stadt übernommen hatten. Die Polizei setzte in den ärmsten Regionen der Stadt gepanzerte Truppenwagen, sogenannte »caveirões«, ein. Militärpolizisten, die wahllos aus diesen Truppentransportern heraus das Feuer eröffneten, sollen dabei mehrere zufällige Passanten getötet haben.

Einen Bericht über die Caveiros (gepanzerte Polizeifahrzeuge) finden Sie hier: (PDF, 7 Seiten, 80 kb)

Mehr?

Aktuelle Fälle

Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Abkürzung ACAB